Auflösung der CRIFOR

Anlässlich der ordentlichen Genralversammlung hat die 'Chambre romande des ingénieurs forestiers indépendants' (CRIFOR) am 27. April 2012 beschlossen sich aufzulösen (Brief). Während 35 Jahren hat die CRIFOR die privaten Forstingenieurbüros dabei unterstützt, ihren  Platz in der von der Verwaltung dominierten Forstbranche zu finden. Heute sind die Forstingenieurbüros wichtige Akteure und Partner der Forstverwaltungen in technischen Belangen, bei der Beratung und bei der Entwicklung von innovativen und innerhalb der Verwaltung schwierig zu realisierenden Projekten.


 
BAFU - Typenliste Ankermörtel

3. aktualisierte Ausgabe, Mai 2012; Erstausgabe 2010


 
Die Fortbildung Wald und Landschaft organisiert demnächst zwei Seminar

Finanzierung von Waldleistungen am 26.April 2012 in Zofingen
(Die Kursleitung erfolgt in Deutsch)
Gegenwärtig ist das Thema der Finanzierung von Ökosystemleistungen in verschiedenen Bereichen in Diskussion. Das BAFU hat im Rahmen einer Studie die aktuelle Finanzierung von spezifischen Dienstleistungen des Waldes und der Waldwirtschaft analysiert und Finanzierungsvorschläge erarbeitet. Im Rahmen eines Seminars sollen der Stand des Wissens präsentiert und ausgehend von den neuen Grundlagen und ausgewählten Fallbeispielen künftige Instrumente und Methoden zur Förderung von Waldleistungen vertieft werden.

Holz als Energieressource: Zustand und Potenzial am 4.Mai 2012 in Biel
(Die Kursleitung erfolgt in Französisch. Simultanübersetzung Französisch/Deutsch und  Deutsch/Französisch, wenn genügend Teilnehmern)
Die Holzenergie hat eine wichtige Rolle in der Neuorientierung der Schweizer Energiepolitik zu spielen, welche sich als Folge der Katastrophe von Fukushima abzeichnet.
Heute werden jährlich 4 Millionen m3 Holz für energetische Zwecke benutzt. Eine Erhöhung um 50 bis 60% ist nach neuen Studien des BAFU und des BFE absolut möglich. Hinzu kommt noch die Ausdehnung des Schweizerwaldes, welche dieses Potenzial zusätzlich steigert. Jetzt muss man noch wissen, wie dieser wertvolle, natürliche Rohstoff optimal genutzt werden kann.
Flyer

Anmeldung: www.fowala.ch


 
Union Europäischer Forstleute (UEF) 2011

Im Oktober 2011 fand in Limassol (Zypern) das jährliche Meeting der Union Europäischer Forstleute (UEF) statt, mit Teilnehmenden aus 14 Mitgliedorganisationen, darunter auch dem SIA-Fachverein Wald (Bericht).

Die UEF vertritt als europäische Dachorganisation nationaler Berufsverbände die Interessen der Forstleute aller Stufen. Sie schafft Vernetzung mit Waldfachleuten anderer europäischer Länder, was für die Schweizer Waldfachleute als Nicht-EU Mitglieder von besonderer Bedeutung ist. Die UEF ist für uns auch interessant, da die Bedeutung von Wald und Forstwirtschaft in Europa zunimmt. Es entstehen neue Leitideen und Regelungen, gegenwärtig finden zwei wichtige politische Prozesse statt, in denen die UEF aktiv mitwirkt: Forest Europe (ehemals MCPFE) erarbeitet eine Waldkonvention, die EU arbeitet an einer neuen "Forststrategie". Der FVW prüft die Idee, in den kommenden Jahren ein UEF-Meeting in der Schweiz durchzuführen.

 
GEOSummit 2012 - Messe und Kongress für Geoinformation

Der Fachverein Wald wird an der GEOSummit (www.geosummit.ch) mit einem Stand vertreten sein. Mitglieder die Interesse daran haben, ihre Projekte/Forschungsarbeiten/o.ä. an der GEOSummit zu präsentieren, werden gebeten mit Martin Blum (Vorstandsmitglied FVW) unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Kontakt aufzunehmen.


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 5